Kath. KiTa St. Josef

Kirchstr. 20

63263 Neu-Isenburg

Tel. (06102) 1625

Nutzen Sie auch gerne direkt unser Kontaktformular.

Aktuelles aus der KiTa-St.Josef

Eltern-Kind-Nachmittage in der Einrichtung, Ausflüge mit den Eltern und Kindern, Sommerfest mit der Pfarrgemeinde, Gestaltung der St. Martinfeier, Kindergottesdienste, die die Kindertagesstätte inhaltlich gestaltet, Krippenspielaufführung - hier auf dieser Seite informieren wir regelmäßig über aktuelle Aktivitäten in der Einrichtung.

 

Natürlich finden alle Veranstaltungen nur so statt, wie es das momentane Pandemiegeschehen und die damit verbundenen Verordnungen zulassen!

Liebe Eltern,                                                                                                    30.04.2021

 

in der unten stehenden PDF finden Sie die Vorlage für die Arbeitgeberbescheinigung.

Diese können Sie sich ausdrucken und bitte möglichst schnell  bei uns in der Kita abgeben. 

 

Vielen Dank, 

Ihr Kita Team St. Josef

 

Muster Arbeitgeberbescheinigung.pdf
PDF-Dokument [13.4 KB]

Ernährungswoche in der Kita:                                              23.04.2021

 

Die Kinder haben in dieser Woche (19.04.-23.04.2021) alle an unserer Ernährungswoche teilgenommen.

 

Wir beschäftigen uns mit allen Sinnen mit den Familien der Ernährungspyramide.

Am Montag haben wir überlegt, was für uns Menschen bei der Ernährungspyramide am wichtigsten ist. Wir brauchen ganz viel  Flüssigkeit! Wir haben verschiedene Getränke gekostet und versucht herauszufinden, welche auf der Ernährungspyramide den Getränken zugeordnet werden können. Dabei haben wir festgestellt, dass nur Wasser und ungesüßter Tee dorthin gehören. Milch gehört zu den Milchprodukten, von denen wir nicht so viel zu uns nehmen sollen. Die anderen Getränke wie Sprite, Fanta, Kaba, Capri-Sonne und Apfelsaft sind sehr süß und müssen zu den Süßigkeiten gezählt werden.

Dann haben wir verschiedene Obst- und Gemüsesorten angeschaut, daran geschnuppert und probiert. Das sind die Familien, von denen wir viel essen dürfen: 2 Portionen Obst und drei Portionen Gemüse. Die meisten Kinder waren sehr mutig und haben auch Dinge probiert, die sie nicht kannten, wie z.B. Radieschen, Fenchel und Kohlrabi. Und fanden sie erstaunlich lecker.

 

Am Dienstag haben wir und mit der „Familie Müller“ beschäftigt. Das ist die Gruppe der Kohlenhydrate, die uns satt machen. Wir haben überlegt, was ein Müller ist. „Der macht das Mehl“ wussten einige. Wir haben uns Weizenkörner angeschaut und sie kleingemahlen zu Vollkornmehl. „Das riecht gut“ meinten die Kinder und wollten sogar mal probieren.

Dann haben wir verschiedene Dinge (teilweise) sogar blind verkostet und geraten, was wir gerade essen: Laugenbrezel, Körnerbrot, Baguette, Reis, Nudeln, Hefezopf, Cornflakes, Haferflocken. Dann haben wir mit den Kindern Quarkbrötchen gebacken. Mehl, Quark, Eier, Salz und Backpulver wurden verknetet und dann hat jedes Kind ein Brötchen geformt. Wir haben sie gebacken und zum Snack verspeist. Alle waren begeistert, wie groß sie geworden waren!

 

Am Mittwoch haben wir uns mit den restlichen Komponenten der Ernährungspyramide beschäftigt.

Zuerst mit den Milchprodukten. Wir haben Milch, Quark, Joghurt, Käse, Mozzarella und Frischkäse angeschaut und verkostet. Wir haben festgestellt, dass uns die Farbe „gelb“ darauf hinweist, dass wir von diesen Produkten nicht so viel essen sollen. Von Fleisch, Fisch oder Ei sogar nur einmal am Tag. Würstchen, Wurst und Ei haben wir auch probiert. Aber wir haben festgestellt, dass wir oft am Mittag Fleisch essen und zum Abendbrot noch ein Wurstbrot. „Das ist ganz schön schwierig, daran zu  denken“ meinten einige.

Dann kamen Öle und Fette. Von denen sollen wir nur ganz wenig essen. Aber sie sind trotzdem für unseren Körper wichtig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Und wir brauchen sie auch zum Kochen und Backen.

Die Komponente, die viele am liebsten haben, sind die süßen Sachen. Die brauchen wir für unsere Gesundheit eigentlich gar nicht. Aber wir fühlen uns gut, wenn wir etwas Süßes essen. Aber wir sollen nur ganz wenig davon essen. Die WHO empfiehlt für Kinder 6 Würfelzucker am Tag.

Jedes Kind durfte sich aus einem Korb eine Süßigkeit aussuchen. Wir haben nachgeschaut, wieviel Würfelzucker das ausmacht. Bei den meisten Sachen waren es zwei Stück. „Das ist ganz schön viel“ meinten die Kinder. Und später bestätigte sich das, als unser Pfarrer zu seinem Geburtstag noch einen Schokokuss verteilte. Schon waren die 6 Würfelzucker verbraucht!

Zum Snack haben wir einen Fruchtjoghurt aus Naturjoghurt und frischen Erdbeeren hergestellt. Die Kinder schnitten die Erdbeeren klein und zerdrückten sie noch zusätzlich mit einer Gabel. Das machte allen viel Spaß und war eine herrliche Schweinerei! Wir haben Joghurt und Früchte vermischt und probiert. „Noch ein bisschen sauer“ war der Kommentar. Löffelweise haben wir dann Zucker hinzugefügt und immer wieder probiert, bis alle zufrieden waren. Dann haben wir zum Vergleich einen gekauften Erdbeerjoghurt probiert. „Der ist aber sehr süß“ meinten die Kinder und andere verstanden: „Deshalb ist es ja eine Süßigkeit!“ Im selbstgemachten Joghurt waren in 150g fünf große Erdbeeren und ein Würfelzucker. Im gekauften eine kleine Erdbeere und 6 Würfelzucker!!

Der Snack war ein voller Erfolg und alle Kinder waren zufrieden mit der Zubereitung.

 

Am Donnerstag haben wir uns mit Müsli beschäftigt. Da sich Kinder gewünscht hatten, dass es mehr Komponenten im Müsli gibt, nutzten wir die Gelegenheit, um den Kindern verschiedene Dinge vorzustellen und sie auch probieren zu lassen, um festzustellen, was den Kindern denn schmecken würde. Zum Verkosten gab es als Grundkomponenten feine und grobe Haferflocken, Cornflakes, gepufften Quinoa und Amaranth und Quinoaflocken. Als „Topping“ versuchten wir Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Schokoplättchen (Zartbitter) und Schokostreusel. Davon nimmt man immer nur wenig ins Müsli, da viel Öl oder Zucker enthalten ist. Zu unserer großen Überraschung fanden die Kinder die meisten Dinge sehr lecker, besonders die gepufften Sachen waren der Renner! „Hmm, wie Popcorn!“

Wir haben dann noch gemeinsam überlegt, ob wir Erzieher*innen schon eine Müslimischung herstellen sollen, oder ob sich jedes Kind am Buffet seine eigene Zusammenstellung machen will. Diesen Vorschlag fanden die meisten Kinder am besten. Nach einer kurzen Vorbereitungszeit werden wir unser Angebot am Müslitag verändern.

 

Am Freitag bereiteten die Kinder aus fast allen Lebensmittelgruppen der Ernährungspyramide eine Leckerei zu. Es gab Waffeln satt!!! Die Begeisterung war groß und die Waffelbäckerei war ein schöner Abschluss der Ernährungswoche!

 

Im Anhang finden Sie einen Elternbrief sowie den Brief des Landes Hessen zur neuen Corona-Verordnung

 

Elternbrief der Kita.pdf
PDF-Dokument [499.2 KB]
Brief des Landes Hessen.pdf
PDF-Dokument [185.0 KB]

 

Aktuelle Betretungsregeln für unsere Kita in Zeiten von Corona

 

Nun noch ein paar aktuelle und wichtige Regeln, die unbedingt eingehalten werden müssen:

  • Eltern dürfen nur mit Mund-Nasenschutz das Kitagelände betreten.
  • Eltern dürfen ihr Kind nur bis zur Tür des eingeteilten Gruppenraumes über das Freigelände bringen
  • Es gilt eine Abstandsregel von 1,50m zu uns Erziehern
  • Kinder dürfen nur symptomfrei in den Kindergarten kommen (bitte beachten Sie die Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes, dies ist Bestandteil des Vertrages!!!)
  • Kranke Kinder müssen unverzüglich aus der Einrichtung abgeholt werden und dürfen erst wieder kommen, wenn sie 48 Stunden symptomfrei sind!
  • Ein Elternteil muss immer telefonisch erreichbar sein

 

Wir wünschen uns sehr, dass wir bald wieder zu unserem eigentlichen Konzept zurückkehren und unsere Kinder sich frei in ihrem Kindergarten bewegen können!

Wir bedanken uns von Herzen bei Ihnen allen für Ihre Mithilfe!

Und es bleibt noch zu sagen:

„Es ist schön, dass du da bist!“

 

Ihr Kita Team St. Josef

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kath. KiTa St. Josef